Feuerwehrmänner und Rettungskräfte stehen neben dem ausgebrannten Zug im Bahnhof der ägyptischen Hauptstadt. Foto: dpa

Bei einem Brand nach einem Zugunfall am Hauptbahnhof von Kairo kommen 25 Menschen ums Leben. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen zwei Lokführern.

Kairo - Ein Zugunfall hat im Hauptbahnhof von Kairo ein riesiges Feuer mit mindestens 25 Todesopfern ausgelöst. Der Brand brach aus, als ein mit überhöhter Geschwindigkeit fahrender Triebwagen am Mittwoch frontal in einen Prellbock krachte. Generalstaatsanwalt Nabil Sadek sagte, Grund für das Unglück sei ein Streit zwischen zwei Lokführern gewesen.

Demnach verließ der Fahrer des Unglückszuges im Streit mit einem anderen Mann, der ihn mit seinem Triebwagen geschnitten hatte, seine Lok, ohne die Bremsen zu betätigen.

Vorfall wird von Kameras aufgezeichnet

Auf einem Video einer Überwachungskamera war der Aufprall zu sehen: Der Wagen raste an Frauen und Männern vorbei, die in Feuer und Rauch eingehüllt wurden, als der Treibstofftank sich entzündete. Verkohlte Leichen lagen auf einem Bahnsteig und ein brennender Mann lief panisch eine Treppe hinunter, wie auf anderen Fotos und Videos zu sehen war, die in sozialen Netzwerken verbreitet wurden.

Neben den 25 Toten gab es auch mindestens 47 Verletzte. Verkehrsminister Hischam Arafat reichte seinen Rücktritt ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: