Kein Abfahrten in Sotschi, dafür Knuddeln mit Hund Leo: Lindsey Vonn. Foto: dpa

Die amerikanische Skifahrerin Lindsey Vonn musste kürzlich die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Sotschi aufgrund eines Kreuzbandrisses verletzt absagen - und tröstet sich nun mit Hund Leo, den sie sich aus dem Tierheim geholt hat.

Die amerikanische Skifahrerin Lindsey Vonn musste kürzlich die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Sotschi aufgrund eines Kreuzbandrisses verletzt absagen - und tröstet sich nun mit Hund Leo, den sie sich aus dem Tierheim geholt hat.

Vail - Kurz nach ihrer Absage für die Olympischen Winterspiele hat sich Lindsey Vonn einen Hund aus dem Tierheim zugelegt. Die Skirennfahrerin aus den USA muss wegen eines erneuten Kreuzbandrisses auf die Wettkämpfe in Sotschi verzichten.

Und auch ihr neuer Gefährte Leo habe, seit er als Welpe mit einem Auto kollidierte, ein „bad knee“, ließ Vonn ihre Fans am Mittwoch (Ortszeit) auf Facebook und Instagram wissen. „Vielleicht können wir gemeinsam in die Reha“, meinte Vonn - ganz nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Die Amerikanerin setzt nicht als einzige Sportlerin auf einen Hund als Stimmungsaufheller: Auch Biathletin Miriam Gössner veröffentlichte auf Instagram ein Bild von sich, Freund Felix Neureuther und einem braun-weißen Welpen mit den Worten: „Er bringt mich wieder zum Lächeln.“ Gössner verzichtet wegen der Folgen eines Fahrradunfalls auf die Teilnahme an den Winterspielen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: