Die Heidenheimer haben Grund zum Jubeln. Foto: dpa

Der 1. FC Heidenheim hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll unterstrichen und zugleich die Hoffnungen des FC St. Pauli auf die 1. Liga wohl endgültig zerstört.

Heidenheim - Im Verfolger-Duell setzten sich die Heidenheimer am Sonntag verdient 3:0 (3:0) durch und verdarben den Kiezkickern das Osterfest.

Vor 13 500 Zuschauern in der Voith-Arena trafen Marc Schnatterer (18. Minute) und Nikola Dovedan (26./28.) für den FCH, der bis auf zwei Punkte an den auf dem Relegationsrang stehenden nächsten Gegner SC Paderborn heranrückte. Der seit sechs Partien sieglose Kiezclub hat als Achter nur noch theoretische Aufstiegschancen und verlor zudem Finn Ole Becker durch die Ampelkarte (73./wiederholtes Foulspiel).

Die Hausherren überzeugten einmal mehr und machten schon in starken ersten 45 Minuten alles klar. Für den Kiezclub bleibt Heidenheim ein ganz schlechtes Pflaster: Nach dem grausamen Auftritt in der ersten Halbzeit ging auch das fünfte Gastspiel in der 2. Liga verloren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: