Die Kripo sucht im Rems-Murr-Kreis nach zwei Räubern. Foto: Phillip Weingand

Zwei vermeintliche Zechkumpane entpuppen sich als Räuber – das ist bereits im November im Rems-Murr-Kreis geschehen. Warum die Polizei erst jetzt an die Öffentlichkeit geht, lesen Sie hier.

Schwaikheim - Wegen eines Raubs in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis), der sich im November vergangenen Jahres ereignet hat, sucht die Polizei nun fast acht Monate später per Öffentlichkeitsfahndung nach einem Verdächtigen. (Update: inzwischen hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt, das Bild haben wir daher entfernt)

Ein 25-jähriger hatte in der Nacht zum 18. November 2018 in einer Kneipe zwei etwa gleichaltrige Männer kennengelernt, die er noch in den Morgenstunden mit sich nach Hause nahm. „Dort wollten sie weitertrinken“, erklärt ein Polizeisprecher. Doch die beiden Fremden hatten Anderes im Sinn: Sie nahmen dem 25-Jährigen zwei Handys und Geldkarten ab.

Ein Tatverdächtiger benutzt eine gestohlene EC-Karte

Mit einer der gestohlenen EC-Karten versuchte einer der mutmaßlichen Täter wenig später, an einem Geldautomaten in Schwaikheim etwas abzuheben. Dabei wurde er von einer Überwachungskamera fotografiert. Darauf ist auch zu sehen, dass der Mann zur Tatzeit einen auffälligen Ring an der rechten Hand trug. Die Polizei bittet um Hinweise an die Telefonnummer 0 71 51/95 00.

Warum die Ordnungshüter erst jetzt per Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter sucht, erklärt auf Nachfrage ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen: „Wir sind gesetzlich verpflichtet, erst dann Fahndungsfotos zu veröffentlichen, wenn keine anderen Ermittlungsansätze Erfolg versprechen.“ Bislang hätten die Fahnder noch andere Spuren gehabt, die aber nun im Sand verlaufen seien.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: