Nach der Fußball-WM Neymar gibt Fehler zu: „Manchmal übertreibe ich“

Von red/SID 

Dramatische Szenen um Neymar bei der Fußball-WM. Foto: AP
Dramatische Szenen um Neymar bei der Fußball-WM. Foto: AP

Der brasilianische Superstar Neymar hat erstmals eingeräumt, bei der Fußball-WM in Russland bei einigen Szenen übertrieben zu haben. Der Angreifer hatte für seine Schwalben und Schauspieleinlagen heftige Kritik einstecken müssen.

Rio de Janeiro - Der brasilianische Superstar Neymar hat erstmals zugegeben, mit einigen seiner Reaktionen bei der Fußball-WM in Russland über das Ziel hinausgeschossen zu sein. „Manchmal übertreibe ich, aber die Wahrheit ist: Ich leide auf dem Spielfeld“, sagte der Angreifer im Video eines Sponsors, das am Sonntag auf mehreren brasilianischen TV-Kanälen ausgestrahlt wurde. Während und nach der WM war Neymar auch in Brasilien für seine wiederholten Schwalben oder Schauspieleinlagen heftig kritisiert worden.

Neymar versicherte in dem Video, er habe sich geändert. Er habe lange gebraucht, „um Eure Kritik zu akzeptieren, um in den Spiegel zu schauen und ein neuer Mann zu werden“, er sei gefallen, „aber nur wer fällt, kann wieder aufstehen“. Er forderte die Fans auf, ihn wieder zu unterstützen. „Ihr könnt weiter Steine auf mich werfen, oder ihr werft diese Steine weg und helft mir, aufzustehen.“ Neymar begründete seine Reaktionen mit seinem Unvermögen, mit Niederlagen umzugehen: Er habe noch nicht gelernt, wie es sei, frustriert zu sein oder das Publikum zu enttäuschen. Er kämpfe darum, „den Jungen in mir am Leben zu erhalten“.

Lesen Sie jetzt