Silvio Berlusconi liegt mit Lungenentzündung im Krankenhaus. Foto: dpa/Alessandra Tarantino

Italiens Ex-Ministerpräsident liegt nach seiner Corona-Infektion mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus. Silvio Berlusconi müsse jedoch nicht künstlich beatmet werden, erklärte sein Arzt.

Mailand - Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist nach seiner Ansteckung mit dem Coronavirus mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingewiesen worden. Der 83-Jährige müsse jedoch nicht künstlich beatmet werden, sein klinischer Zustand sei „beruhigend“, sagte der behandelnde Arzt Alberto Zangrillo vom Mailänder San Raffaele-Krankenhaus am Freitag.

Laut dem Mediziner wurde die Lungenentzündung in einem frühen Stadium diagnostiziert. Wegen seines Alters und seiner Vorerkrankungen gelte Berlusconi jedoch als Risikopatient, weswegen er ins Krankenhaus gebracht worden sei. Dort werde der frühere Regierungschef voraussichtlich „einige Tage“ bleiben.

„Berlusconis Laune ist nicht die Beste“, räumte der Krankenhausarzt ein. Er habe den 83-Jährigen in der Nacht drängen müssen, einer Krankenhauseinlieferung zuzustimmen.

Treffen mit mehreren Promis

Berlusconi hatte am Mittwoch bei einer Videokonferenz seiner rechtsgerichteten Oppositionspartei Forza Italia mitgeteilt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Seine Verlegung ins Krankenhaus beherrschte am Freitag die Schlagzeilen der italienischen Zeitungen. 

Der Ex-Ministerpräsident war nach einem Urlaub in seiner Luxus-Villa auf Sardinien positiv getestet worden, auch seine 36-jährige Tochter Barbara, sein 31-jähriger Sohn Luigi sowie seine 30-jährige Partnerin Marta Fascina haben sich angesteckt. 

Auf Sardinien hatte Berlusconi mehrere Prominente getroffen, die anschließend positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Unter ihnen war auch der frühere Formel-1-Manager Flavio Briatore, der an der sardischen Costa Smeralda den beim Jet Set beliebten Club „Billionaire“ betreibt. Dieser wurde im August geschlossen, nachdem sich der 70-Jährige sowie zahlreiche seiner Angestellten und Gäste mit dem Coronavirus angesteckt hatten.

Trotz zahlreicher Affären und Skandale ist Berlusconi bei vielen Italienern nach wie vor beliebt. Und trotz seines hohen Alters verfügt der zu den reichsten Männern des Landes gehörende  Unternehmer immer noch über großen politischen Einfluss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: