Abba am 6. April 1974 in Brighton Foto: dpa

Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten folgt auf „Mamma Mia!“ im Herbst in Stuttgart „Chicago“. Aber erst wird im Palladium-Theater am 6. April der „Waterloo Day“ gefeiert. Wir verlosen Vip-Karten dafür.

Stuttgart - Am 5. Oktober verabschiedet sich die Abba-Show „Mamma Mia!“ aus Stuttgart. Wie die Stuttgarter Nachrichten erfahren haben, soll im Anschluss am 6. November im Palladium-Theater Deutschland-Premiere des Broadway-Musicals „Chicago“ gefeiert werden. Schon jetzt gehen Einladungen an Promis raus – zum „Waterloo Day“ am 6. April im SI-Centrum. Mit ein bisschen Glück können Leser und Leserinnen unserer Zeitung dabei sein. Wir verlosen zweimal zwei Vip-Ausweise für Show und Party.

40 Jahre ist das nun her: Der Dirigent kam als Napoleon. Etwas unbeholfen wippten die beiden Sängerinnen in ihren Glitzerkostümen umher, was an den Plateauschuhen lag, die wenig Bewegungsfreiheit ließ. Die blonde Agnetha trug blaue Pumphosen und ein blaues Käppi. Im britischen Seebad Brighton sang sie mit der rothaarigen Annafried vom Schlachtfeld der großen Gefühle. Auf deutsch übersetzt: „Waterloo, ich gebe auf und komm zu dir. / Oh, oh, oh, oh, Waterloo, auch wenn ich dabei mein Herz verlier.“

Nach diesem Auftritt beim „Grand Prix Eurovision de la Chansons“, wie man damals noch sagte, hatten Millionen von Fans ihr Herz verloren.Waterloo wird seit dem 6. April 1974 nicht nur mit einer großen historischen Niederlage verbunden.

Der Sieg in Brighton war für das Schwedenquartett Abba der Beginn einer einzigartigen Karriere. Seit 40 Jahren feiern die Fans der Band ihren „Waterloo Day“. Aus diesem Anlass lädt die Stage Entertainment für die Vorstellung am Sonntag, 6. April, 14 Uhr, im Palladium einige Promis ein. Anschließend wird es eine Jubiläumsparty geben, zu der unsere Gewinner Zugang haben. Unter den Gästen ist Quatsch-Comedy-Erfinder Thomas Herrmanns, in dessen Spielshow „Popclub“ einst die Besten als Trophäe die Goldene Agnetha in Anlehnung an sein Abba-Liebling bekamen.

In der zweiten Stuttgarter Spielzeit hat es „Mamma Mia!“ bis zum Abschied im Oktober dann auf anderthalb Jahre geschafft. Wie unsere Zeitung erfuhr, will die Stage-Entertainment danach das 1975 in New York uraufgeführten Erfolgsmusical „Chicago“ nach Möhringen bringen, das bekannt wurde auch dank der Verfilmung von 2002 mit Richard Gere und Catherine Zeta-Jones. Im November 1996 hatte es am Broadway eine Revival-Produktion gegeben, die über London nach Wien gelangte. Die Stage Entertainment hat sich die Rechte gesichert und die Show bisher unter anderem in Madrid gespielt. Mit Preisen geehrt wurde Ute Lemper als Velma Kelly in „Chicago“ 1997 und 1998 in London sowie danach in New York.

Offiziell wollen die Hamburger Musicalmacher erst am nächsten Montag bekannt geben, was auf die Abba-Show folgt. Stage-Chefin Uschi Neuss hat zur „Musicalpräsentation mit einem internationalen Stargast“ eingeladen. Die Leser dieser Zeitung wissen es schon früher: Im Herbst wird es im Palladium-Theater also von den locker-lustigen 1970er- Abba-Jahren zurückgehen ins spannende und tödliche Chicago der 1920er.

Wer an unserer Verlosung für den „Waterloo Day“am 6. April, 14 Uhr, mitmachen will, schickt bis Freitag eine Mail an: flair@stn.zgs.de oder eine Karte an: Stuttgarter Nachrichten, Redaktion Stuttgart Flair, Postfach 10 44 52, 70039 Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: