Jens Lehmann Foto: AP

Jens Lehmann hat Tim Wiese verklagt. Die Verhandlung wurde nun aber auf Juli vertagt.

München - Die für diesen Donnerstag angesetzte Gerichtsverhandlung über die Klage des ehemaligen Fußball-Nationaltorwarts Jens Lehmann gegen Werder Bremens Torhüter Tim Wiese ist verschoben worden.

Weil Lehmanns Anwalt verhindert ist, wurde der Termin auf den 14. Juli verlegt, wie das Landgericht München II am Mittwoch mitteilte. Das Gericht hat für diesen Tag das persönliche Erscheinen der beiden Torhüter vor der 8. Zivilkammer angeordnet.

Lehmann hat Wiese wegen schwerwiegender Verletzung seines Persönlichkeitsrechts auf 20.000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Auslöser ist ein in den Medien geführter Streit der beiden Fußball-Profis. Lehmann hatte Wiese nach dem Champions-League-Spiel der Bremer am 14. September 2010 gegen Tottenham Hotspur (2:2) im Fernsehen kritisiert. Wiese wurde daraufhin in der „Bild“ zitiert: „Der Lehmann soll in die Muppet-Show gehen. Der Mann gehört auf die Couch. Vielleicht wird ihm da geholfen. Einweisen - am besten in die Geschlossene!“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: