Die Blitzer-Tonne im Einsatz. Foto: Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde/ Straßenverkehrsbehörde

Dieses Blitzerversteck dürfte für viele Autofahrer neu sein: eine Mülltonne. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde (Schleswig-Holstein) wird die Tonne schon längere Zeit verwendet.

Mühbrook - Bäume oder Kastenwägen haben als Tarnung für Blitzer ausgedient – zumindest gelegentlich. In Mühbrook (Rendsburg-Eckernförde) ist seit zwei Jahren eine Blitzer-Tonne im Einsatz. „Die Umsetzung ist aufgrund der Initiative unserer Mitarbeiter erfolgt“, so eine Sprecherin der Kreisbehörde Rendsburg-Eckernförde. Die Verwendung solcher Tonnen sei bereits seit Jahren gängige Praxis in vielen anderen Gemeinden und Städten.

Zuletzt wurde die Blitzer-Tonne am Mittwoch auf der ehemaligen B4 bei Mühbrook verwendet. Dort wurde die Geschwindigkeit von 613 Fahrzeugen gemessen, 87 davon lagen über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Eingesetzt werde die Tonne, wenn die örtlichen Begebenheiten sowie die Abfuhrtermine stimmen. Zu Verwechslungen bei der Leerung von Mülltonnen sei es bis jetzt noch nicht gekommen, „da die Mitarbeiter, die die Geschwindigkeitsmessungen vornehmen, sich immer in der Nähe befinden.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: