Ein geparktes Motorrad mit einem kleinen Banner mit der Aufschrift „Biker for Freedom Ich bin GEGEN Fahrverbote für Motorräder“. Foto: dpa/Daniel Schäfer

Der für Umwelt- und Klimaschutz eintretende Verkehrsclub Deutschland kritisiert die Motorrad-Demonstration, die am Samstag durch Karlsruhe gefahren ist. In Karlsruhe und Rheinstetten hatten sich laut Polizei mindestens 7000 Teilnehmer versammelt.

Karlsruhe - Der für Umwelt- und Klimaschutz eintretende Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat die Motorradsternfahrt in die Karlsruher Innenstadt vom Samstag als Demonstration für Verkehrslärm kritisiert. „Besser als durch diese Demonstration und die damit verbundene Lärmbelästigung konnte es gar nicht deutlich werden, wie wichtig die Initiative zur Reduzierung von Motorradlärm ist, die der Bundesrat ... beschlossen hat“, teilte der VCD am Sonntag mit.

Lesen Sie hier: „Biker for Freedom“ legen Petition bei Verkehrsminister Hermann vor

Unter anderem in Baden-Württemberg hatten am Samstag Tausende Biker gegen mögliche Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen demonstriert. In Karlsruhe und Rheinstetten hatten sich nach Polizeiangaben mindestens 7000 Teilnehmer versammelt. Etwa 3000 Motorradfahrer seien am Bundesverfassungsgericht in der Karlsruher Innenstadt vorbei gefahren. Auch am Bodensee waren die Motorradfahrer unterwegs. Die Veranstalter und Polizei schätzen ihre Zahl auf rund 5000. In Stuttgart kamen nach Angaben der Beamten am frühen Nachmittag bis zu 8000 Motorradfahrer zusammen - nach Angaben eines Sprechers waren es auch hier deutlich mehr als erwartet. Die große Anzahl an Motorradfahrern sorgt für massive Probleme im Stuttgarter Straßenverkehr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: