Modemagazin stellt neue Regeln auf „Vogue“ verbannt minderjährige Models

Von red/sdr 

Kaia Gerber ist mit 16 Jahren eines der jüngsten erfolgreichen Models in der Branche. Bei ihr trägt sicherlich   der Promi-Faktor zum Erfolg bei: sie ist die Tochter des berühmten Topmodels Cindy Crawford. Foto: AP
Kaia Gerber ist mit 16 Jahren eines der jüngsten erfolgreichen Models in der Branche. Bei ihr trägt sicherlich der Promi-Faktor zum Erfolg bei: sie ist die Tochter des berühmten Topmodels Cindy Crawford. Foto: AP

Immer wieder gibt es Vorstöße in der Modewelt, etwas gegen die überzogenen Anforderungen an Models zu unternehmen. Der jüngste kommt vom einflussreichen Modemagazin „Vogue“: künftig will man nicht mehr mit minderjährigen Models zusammen arbeiten, wie die Redaktion in eigener Sache berichtet.

Stuttgart/ New York - Das renommierte Modemagazin „Vogue“ hat angekündigt, keine Models unter 18 Jahren mehr zu buchen und zu zeigen. In einem Artikel in der aktuellen US-Ausgabe beschreibt die Autorin Maya Singer das Bild einer Modewelt, in dem junge Mädchen verheizt werden. Grund dafür seien die Entwicklungen in der Modebranche in den letzten Jahrzehnten. Die Kollektionen würden immer öfter und schneller wechseln, die Kleidungsstücke immer kleiner werden, so dass sie nur sehr dünnen Models oder eben Teenagern passen.

Die Modeindustrie braucht immer neue, junge Gesichter

Zudem sei die Zahl der Modenschauen in den vergangenen Jahren gestiegen, was auch dem Social-Media-Zeitalter geschuldet sei. Die Modeindustrie brauche immer neue, junge Gesichter, oft direkt von Instagram weg gecastet und ohne Vorbereitung in die hektische Modewelt geworfen. Modelagenten und Castingagenturen seien keinen berufsethischen Standards verpflichtet, wird Angus Munro in dem Artikel zitiert, der für große Designer Models auswählt. Und so würden Minderjährige oft in unangenehme Situationen geraten, schließlich sei das Selbstbewusstsein oftmals noch nicht stark ausgeprägt und viele trauten sich nicht, auch einmal „Nein“ zu sagen.

„Vogue“ bekommt Unterstützung von den Modelagenturen

Condé Nast, der Verlag hinter „Vogue“, hat schon im Frühjahr als Reaktion auf die #Metoo-Debatte einen Verhaltenscodex herausgegeben, um bei allen Fotoshootings zu garantieren, dass Models sich wohlfühlen. Eigene Umkleidekabinen wurden vorgeschrieben, ebenso, dass Bikini- oder Nacktbilder vorher abgesprochen werden. Auch die Altersgrenze von 18 ist darin festgeschrieben. Jetzt bekommt „Vogue“ zusätzliche Unterstützung: die großen New Yorker Modelagenturen „DNA Model Management“ und „The Society Management“ werden ab sofort nicht mehr mit minderjährigen Models arbeiten, hieß es. Auch der CFDA, der „Council of Fashion Designers of America“ unterstützt offenbar die Anhebung des Mindestalters auf 18 Jahre.

Lesen Sie jetzt