Mit besonders eleganten Computeruhren will der chinesische Hersteller Huawei Frauen als Kunden gewinnen. Foto: dpa

Lange Zeit waren Computeruhren ein Nischenmarkt. Jetzt ist der Absatz rasant gestiegen. 645 000 Smartwatches wurden 2015 in Deutschland verkauft.

Stuttgart - In Deutschland ist der Absatz von Computeruhren im vergangenen Jahr rasant gestiegen. Bundesweit wurden 654 000 Smartwatches verkauft – das sind fast 350 Prozent mehr als noch 2014. Das teilte der IT-Branchenverband Bitkom auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Umsatz stieg 2015 im Vorjahresvergleich um 566 Prozent auf 169,2 Millionen Euro. Damit könnte das Geschäft mit den Computeruhren in Deutschland schon bald den Massenmarkt erreichen.

Die Branche versucht derzeit, die Uhren, mit denen man unter anderem Fitnessdaten messen und Mails empfangen kann, als nützliche Gerätegattung zu positionieren. Noch im vergangenen Jahr konnte sie allerdings nur wenige Verbraucher vom Zusatznutzen überzeugen. Derzeit kommen immer aufwendigere Modelle auf den Markt, im Trend liegen Smartwaches für Frauen. Neben Smartphone-Herstellern sind auch Spezialanbieter und die klassischen Uhrenproduzenten in den Markt eingestiegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: