Im Oktober 2018 gab es bereits ein Picknick auf der B 14. Foto:  

Am Sonntag gibt es Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Grund dafür ist der erste autofreie Sonntag in Stuttgart: „Theo – autofrei“ heißt das Straßenfest. Doch dass die Stadt nur eine Straße für den Autoverkehr abriegelt, das ist vielen nicht konsequent genug.

Stuttgart - Staus am Wochenende – und dann auch noch ausgerechnet am autofreien Sonntag? „Für Sonntag wird mit großen ­Verkehrsbehinderungen in der gesamten ­Innenstadt einschließlich der Bundesstraßen und des Cityrings gerechnet“, meldet die Stadt Stuttgart. Für den ersten autofreien Sonntag in Stuttgart wird von 5 bis 24 Uhr die B 27/27a Theodor-Heuss-Straße/Friedrichstraße zwischen der Fritz-Elsas-Straße und der Kronenstraße für den Verkehr gesperrt. „Theo – autofrei“ heißt das Straßenfest.

Doch dass die Stadt nur eine Straße für den Autoverkehr abriegelt, das ist vielen nicht konsequent genug. Fuß e. V. Stuttgart begrüßt zwar „die Bereitschaft der Stadtverwaltung, endlich eine Auto-frei-Aktion zu veranstalten“, beklagt aber, dass „eine räumliche Beschränkung auf die Theodor-Heuss-Straße eher verzagt als kraftvoll wirkt“. Das Resümee: „Mutlos verharren die politisch Verantwortlichen auf einem Niveau, das in Sachen echte Verkehrswende wenig Aufbruchstimmung verheißt.“

„Zumindest die Innenstadt soll echt autofrei werden“

Deshalb müsse man es „wohl wieder selbst richten“. Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus zahlreichen Gruppierungen habe sich entschlossen, den autofreien Tag „größer zu machen als von den Oberhäuptern unserer Stadt geplant. Zumindest die Innenstadt soll echt autofrei werden.“

Fuß e. V. Stuttgart ist mit zwei Kundgebungen und einem Demozug dabei. Der Demonstrationszug führt von 12 Uhr bis 13.50 Uhr von der Luftmessstelle an der Hohenheimer Straße über die Charlottenstraße und den Charlottenplatz mit einer Zwischenkundgebung auf der Versammlung „Platz da! Für eine andere Mobilität“ bis vor das Verkehrsministerium in der Dorotheenstraße. Hierfür muss die Hohenheimer Straße einschließlich Charlottenplatz für den Verkehr zeitweise gesperrt werden.

Die gesamte Innenstadt soll durch offizielle Versammlungen abgeriegelt werden

„Wir wollen der Stadt zeigen, was wir uns unter autofrei vorstellen – und dazu gehört mehr als die Theo“, sagte auch Paula Bär, die Sprecherin des Aktionsbündnis Kesselbambule, bei einer Pressekonferenz am Mittwoch im Gewerkschaftshaus. Am Sonntag werde „die gesamte Innenstadt durch offizielle Versammlungen abgeriegelt“, sagte Bär. Vertreter von Fridays for Future Stuttgart haben angekündigt, an diesem Samstag beim Landesparteitag der Grünen in Sindelfingen zu demonstrieren und dabei deutlich zu machen, dass „das Klimaschutzprogramm der Grünen nicht ausreichend ist“, wie Nisha Toussaint-Teachout von der Bewegung sagte. Am Sonntag seien sie beim Picknick auf der Bundesstraße 14 dabei, das von 14 bis 16 Uhr zwischen Charlottenplatz und Wilhelmsplatz angemeldet ist. Für diese Versammlung unter dem Motto „Platz da! Für eine andere Mobilität“ wird die B 14/Hauptstätter Straße von 13 Uhr bis 16.30 Uhr halbseitig vom Charlottenplatz bis zur Torstraße in Richtung Heslacher Tunnel gesperrt.

Zudem gibt es einen Fahrradaufzug zum Thema „Stuttgart autofrei“, er startet um 13.30 Uhr am Feuerseeplatz und führt im großen Bogen zur Versammlung „Platz da! Für eine andere Mobilität“. Ein weiterer Demozug verläuft ab 13.30 Uhr von der Oper über die B 14/Konrad-Adenauer-Straße bis in die Augustenstraße. Dieser Aufzug steht unter dem Motto: „Autofreier Sonntag: Städte für Menschen, nicht für Autos!“

Der öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet Stuttgart ist am Sonntag kostenlos

Die Demonstrationszüge führen zwischen 12 Uhr und 17 Uhr zu temporären Straßensperrungen. Umleitungen können nicht ausgeschildert werden. Die Integrierte Verkehrsleitzentrale wird über Variotafeln und Verkehrsmeldungen auf die Sperrungen und Verkehrsbehinderungen hinweisen. Besucher werden gebeten, den Innenstadtbereich mit dem Auto zu umfahren oder P&R-Plätze anzufahren und den schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im gesamten Stadtgebiet Stuttgart (Tarifzone 1 des VVS) ist am Sonntag kostenlos.

Auch die Flughafen Stuttgart GmbH ruft Passagiere, Besucher und Beschäftigte dazu auf, vom eigenen Pkw auf andere Verkehrsmittel umzusteigen. Dann heißt es: ohne Auto zum Airport.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: