Ein 21-Jähriger hat in Pforzheim seine frühere Freundin massiv bedroht und mit einer Schreckschusspistole verletzt.

Pforzheim - Ein 21-Jähriger hat in Pforzheim seine frühere Freundin massiv bedroht und mit einer Schreckschusspistole verletzt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, hatte der junge Mann aus Niefern-Öschelbronn (Enzkreis) die 17-jährige Auszubildende am frühen Dienstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit an ihrem Hauseingang abgepasst. Als sie nach einem Wortwechsel zur Bushaltestelle flüchtete, schoss der 21-Jährige aus nächster Nähe mehrmals auf ihren Hinterkopf und drohte ihr mit dem Tod. Der Busfahrer hörte die Hilfe-Rufe und ließ die Türen offen, bis die Auszubildende den Bus erreichte. Ein Fahrgast vertrieb den Täter. Die 17-Jährige erlitt Platzwunden am Kopf und eine Brandwunde am Oberarm.

Gegen den 21-jährigen Auszubildenden, der noch am Dienstag gestellt wurde, wird wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: