Auf einem Flyboard stellte ein früherer Jet-Ski-Weltmeister seine Flugkünste in Paris dar. Foto: AFP

Ein Anblick wie aus ferner Zukunft: Franky Zapata flog auf seiner Erfindung, dem Flyboard, bei der Militärparade in Paris durch die Luft. Und das Gerät hat es in sich.

Paris - Ein Pilot mit Helm auf einer kleinen fliegenden Plattform - „Raketenmann“ Franky Zapata hat Gäste der Pariser Militärparade zum französischen Nationalfeiertag in Atem gehalten. Zapata, laut französischen Medienberichten ein früherer Jet-Ski-Weltmeister, hob am Sonntag mit Gewehr und großem Getöse unweit der Ehrentribüne ab, wo Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und Kanzlerin Angela Merkel saßen. Er drehte dann eine große Runde über der Place de la Concorde im Herzen der Hauptstadt.

Den Berichten zufolge ist der 40 Jahre alte Zapata Erfinder des sogenannten Flyboards. Es wird laut Nachrichtenagentur AFP mit Kerosin betrieben, kann eine Geschwindigkeit von bis zu 190 Stundenkilometern erreichen und rund zehn Minuten lang fliegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: