Batman & Co. kommen bei Kindern schwer an. Foto: Courtesy of Warner Bros. Picture

Ein Projekt im Stuttgarter Merlin soll Kindern Politik und Werte am Beispiel ihrer Fantasy-Helden vermitteln.

S-West - Als maskierter Rächer bekämpft er auf einem Monstermotorrad Verbrechen und Korruption: Batman. Nur einer der Superhelden aus dem Fantasy-Genre, die bei Kindern beliebter denn je sind. Über Bücher und Filme tauchen sie in die Welt der Superhelden ein und verschlingen jedes Detail dieser Universen . Aber darf Batman seine eigenen Regeln aufstellen? Und ist es okay, Gesetze zu brechen, um anderen zu helfen? In verschiedenen Workshops im Kulturzentrum Merlin werden Kinder und Jugendliche von diesem Monat an Werte der Superheldenpopkultur erörtern – und erkunden, was sie daraus lernen können.

Gerechtigkeit, Vielfalt und Demokratie

„Von Hogwarts nach Wakanda. Eine Reise zu Demokratie und Werten in modernen Mythen“ – so heißt das neue Projekt des Kulturzentrums Merlin, das in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Wem die berühmte Zauberschule von Harry Potter noch ein Begriff ist, mag bei der fiktiven Stadt Wakanda schon eher die Stirn runzeln: Der US-amerikanische Comicverlag Marvel Comics erfand sie für seine Comics und Filme. Vielen Kindern und Jugendlichen wird sie aber vermutlich sehr wohl bekannt sein: Sie lieben die Fantasy-Geschichten über ihre Superhelden, verkleiden sich wie diese und spielen alles nochmal nach.

Dabei geht es in diesen Geschichten aber nicht nur um unbedeutende fiktive Welten, sondern auch um Politik und Gesellschaft, Ethik, Gerechtigkeit, Macht und Freiheit. In Harry Potter kämpft Hermine Granger etwa im Bund der Elfenrechte für Freiheit, Anerkennung und Gerechtigkeit. Sie setzt sich dafür ein, dass die Hauselfen ihren Sklavenstatus verlieren. Bei Batman geht es um Selbstjustiz, bei Star Wars um Vielfalt und Demokratie.

Das ganze Jahr über gibt es Veranstaltungen

Von Januar bis Dezember 2019 finden im Rahmen dieses Projekts dazu jeden zweiten Sonntag neun Veranstaltungen im Kulturzentrum Merlin statt. Von zehn bis elf Uhr stellen sich Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren in verschiedenen Workshops politischen und moralischen Fragen am Beispiel ihrer Fantasy- und Superhelden im Austausch mit den Referenten. Anschließend finden um 11.30 Uhr die öffentliche Präsentation der Ergebnisse und ein Gespräch zum selben Thema für alle Interessenten ab zehn Jahren statt. Der Workshop und die öffentliche Veranstaltung mit Präsentation und Gespräch können auch einzeln besucht werden. Der Eintritt ist frei. Das Projekt findet parallel zum Familienfrühstück im Merlin und zum Public-Viewing der Sendung mit der Maus für die Kleineren statt.

Die erste Veranstaltung der Projektreihe beginnt am Sonntag, 13. Januar, mit dem Thema „Harry Potter und die Freiheit der Elfen“. Auch zu Pippi Langstrumpf, Conni und dem Videospiel Fortnite, die ebenfalls wie die Superhelden ein süchtigmachendes Idolformat aufweisen, werden Workshops angeboten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: