In Weil am Rhein kommt es bei einem Fußballspiel zu einer Massenschlägerei. Foto: dpa

Aus einem Freundschaftsspiel wird bitterer Ernst: In Weil am Rhein gerät eine Partie zwischen einer einheimischen Fußballmannschaft und eines Teams aus Asylbewerbern aus den Fugen.

Weil am Rhein - Ein Freundschaftsspiel einer einheimischen Fußballmannschaft und eines örtlichen Teams aus Asylbewerbern in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) ist am Sonntag in einer Massenschlägerei geendet. Die Polizei musste die Kontrahenten mit einem Großaufgebot auf Distanz halten, wie sie am Montag mitteilte. Es gab mehrere Verletzte.

Grund war den Angaben zufolge Ärger über eine Schiedsrichterentscheidung. Weil der Unparteiische angeblich unberechtigt einen Eckball gegeben hatte, kam es zum Streit und zu Prügeleien, an denen sich laut Polizei zeitweise bis zu 30 Spieler und Zuschauer beteiligten. Das Spiel wurde abgebrochen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: