Boris Johnson ist durchaus fußballbegeistert. Foto: dpa/Facundo Arrizabalaga

Boris Johnson feiert einen Sieg bei der Parlamentswahl in Großbritannien. Bereits seit einiger Zeit macht ein Video aus vergangenen Tagen im Netz die Runde – und mit Maurizio Gaudino nimmt ein Ex-Spieler des VfB Stuttgart die andere Hauptrolle ein.

Stuttgart - Die Konservativen von Premierminister Boris Johnson haben die Parlamentswahl in Großbritannien klar gewonnen. Dass der 55-Jährige durchaus ein Freund der härteren Gangart ist, beweist unter anderem ein Video aus vergangenen Tagen, das bereits seit geraumer Zeit ein viraler Hit ist.

Es zeigt eine Szene aus einem Benefizspiel einer englischen Legenden-Auswahl gegen Deutschland aus dem Jahr 2006. Mittendrin: Boris Johnson. Sein Opfer: Maurizio Gaudino, ehemaliger Spieler des VfB Stuttgart. Mit dem Kopf voran rennt der im Juli gewählte britische Premier auf den Ex-Nationalspieler zu und trifft ihn dort, wo es besonders wehtut.

Nicht nur kurz nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses posteten zahlreiche User in den sozialen Netzwerken die skurrile Szene, an die sich Ex-VfB-Profi Maurizio Gaudino vermutlich eher ungern erinnern wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: