„Stille Nacht“ in doppelter Ausführung: Tony Marshall singt das Weihnachtslied, es ist außerdem Thema der diesjährigen Krippe. Foto: factum/Weise

Tony Marshall ist Dauergast bei der Renninger Krippe: Auch mit 80 Jahren ist er wieder bei seinem Freund Franz Pitzal aufgetreten. Am 25. Dezember sang er natürlich Weihnachtslieder, aber auch einen Song für Elvis Presley.

Renningen - Franz Pitzal kann sich schon gar nicht mehr genau erinnern, wie lange er mit Tony Marshall befreundet ist. Seit mindestens 30 Jahren tritt der Schlagersänger jedenfalls während der Renninger Krippe auf. Am Dienstag, 25. Dezeber, war er wieder da. Im Sitzen singt der 80-Jährige mittlerweile, „er hat es im Kreuz“, sagt der Pfarrer der Martinuskirche. „Wir sind uns einmal im bayerischen Wald begegnet, da hat es gefunkt“; sagt Franz Pitzal. Mit dem Sohn Marc Marshall spielte er schon Fußball, für die Tochter Stella machte er eine Taufkerze.

Mit „Stella Marie“ kündigt er seine Tochter an

Für die Renninger Krippe und die Hilfsprojekte, die damit unterstützt werden, kommt der Schlagersänger. „Stille Nacht“ stimmt er dieses Jahr an, weil der Liedtitel auch das Motto der diesjährigen Krippe ist. Die Kirche ist voll, das Publikum stimmt ein. „Das Elfte Gebot“ von Drafi Deutscher, seine Version von „Love me Tender“ zu Ehren von Elvis Presley gibt er in der Kirche zum Besten. Mit „Stella Marie“ kündigt er seine gleichnamige Tochter an, die dann auf die Bühne kommt. Aufgrund eines Arztfehlers ist sie behindert. mit ihr setzt er sich für andere Menschen mit Behinderung ein.

Das Publikum klatscht mit

„Er drückt die Kirchenbank nicht wund, aber er ist schon gläubig“, sagt Franz Pitzal über seinen Freund. „My Way“ stimmt Tony Marshall in der Martinuskirche noch an und zum Abschied gibt es nach einer Stunde „Oh Happy Day“. Das Publikum in der Kirche klatscht begeistert mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: