Eine der letzten Aufnahmen von Marilyn Monroe, entstanden 1962. Foto: dpa

Marilyn Monroe wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Bis heute ranken sich Mythen und Legenden sowohl um das Leben als auch den Tod der Sex-Ikone.

Los Angeles - Eine der bekanntesten Sex-Ikonen des 20. Jahrhunderts, um deren Leben und Tod sich bis heute Mythen ranken, hätte am 1. Juni ihren 90. Geburtstag gefeiert. Tatsächlich ist die US-amerikanische Schauspielerin Marilyn Monroe am 5. August 1962 unter nie ganz geklärten Umständen ums Leben gekommen. Festgestellt wurde lediglich eine Überdosis Schmerz- und Schlafmittel, in der Sterbeurkunde steht „wahrscheinlich Suizid“. Eine der Verschwörungstheorien besagt, dass der US-Präsident John F. Kennedy sie vom US-Geheimdienst CIA ermorden ließ, weil seine Affäre mit der Sex-Ikone seiner Präsidentschaft hätte gefährlich werden können.

Monroe war in den Jahren zuvor der Aufstieg von der Halbwaise aus prekären Verhältnissen zum viel umschwärmten Mega-Star gelungen. Sie spielte in mehreren Filmen neben Hollywoodlegenden wie Jack Lemmon, Tony Curtis, Joseph Cotton, Clark Gable und Montgomery Clift. Zeit ihres Lebens litt sie allerdings darunter, dass sie Kurvenschönheit und meistfotografierte Frau ihrer Zeit wahrgenommen wurde, allerdings nicht als ernsthafte Schauspielerin. Sie war unter anderem mit dem US-Dramatiker Arthur Miller („Tod eines Handlungsreisenden“) verheiratet.

Geboren wurde Monroe am 1. Juni 1926 als Norma Jeane Mortenson, kirchlich registrierter Taufname Norma Jeane Baker.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: