Warum die Menschen Pythons früher für Urzeitmonster hielten, ist angesichts dieser Bilder aus dem indonesischen Distrikt Batang Gansal nachvollziehbar Foto: AFP

Das hätte ins Auge gehen können. Ein Indonesier hat sich einen Kampf auf Leben und Tod mit einer gigantischen Python geliefert. Der Mann überlebte schwer verletzt, die Schlange wurde getötet – und im Anschluss zum Festmahl für die Dorfbewohner.

Jakarta - Robert Nababan aus Indonesien hat am vergangenen Wochenende eine böse Überraschung im Bezirk Batang Gansal auf der indonesischen Insel Sumatra erlebt.

Auf der Straße zu einer Palmöl-Plantage entdeckte er zusammen mit anderen eine gigantische Python, die seine Weiterfahrt verhinderte. Wie lokale Medien berichten, wollte Nababan die fast acht Meter lange Schlange einfangen. Seine Beweggründe für das tollkühne Vorhaben sind nicht ganz klar. In einigen Berichten heißt es, er habe die Straße wieder befahrbar machen wollen. Andere meinen, er habe für die Sicherheit verängstigter Anwohner sorgen wollen.

Schlange endet als Festschmaus

Die örtliche Polizei bestätigte, dass die Würgeschlange stattdessen den Arbeiter attackierte und Nababan heftig in den linken Arm biss. Er überlebte den Fressangriff nur, weil ihm Dorfbewohner rechtzeitig zu Hilfe eilten, ehe das riesige Tier sein Opfer im Würgegriff zerquetschen konnte. Die Riesenschlange wurde überwältigt und getötet.

Nababan wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er sich nach wie vor von der Attacke erholt. Die Schlange hatte weniger Glück. Sie wurde von Dorfbewohnern zwischen zwei Bäumen aufgehängt, wodurch die enormen Ausmaße des Pythons noch besser sichtbar wurden. Im Anschluss zerstückelten die Anwohner die Schlange, brieten das Tier und veranstalteten einen Festschmaus.

Um welche Python-Art es sich gehandelt hat, wurde nicht berichtet. Netzpythons können eine Länge von zehn Metern, Amethyspythons von bis zu 8,5 Metern und Tigerpythons von maximal acht Metern erreichen. Pythons sind ungiftig und töten ihre Beute durch Umschlingen. In Indonesien werden immer wieder auch Menschen Opfer von Riesenschlangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: