Polizeibeamte überwältigen einen Mann, der in Manchester drei Menschen verletzt hat. Foto: PA

Nach einer medizinischen Untersuchung deutet sich eine psychische Erkrankung des Messerangreifers an. Die Ermittlungen wegen eines terroristischen Motivs laufen laut Polizei unverändert weiter.

Manchester - Nach der Messerattacke in Manchester mit drei Verletzten ist der festgenommene Täter wegen Anzeichen für eine psychische Erkrankung in Gewahrsam genommen worden. Dies wurde nach einer medizinischen Untersuchung des 25-Jährigen angeordnet, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte.

Angreifer soll „Allah“ gerufen haben

Die Ermittlungen wegen eines terroristischen Motivs der Attacke am Bahnhof Victoria laufen unverändert weiter, wie die Polizei erklärte. Nach Angaben der Zeitung „Manchester Evening News“ berichteten Augenzeugen, der Angreifer habe „Allah“ gerufen. Über die Nationalität des Mannes war zunächst nichts bekannt.

Eine Frau und ein Mann, beide zwischen 50 und 60 Jahre alt, wurden mit Stichverletzungen im Unterleib und teilweise auch im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Polizeibeamter wurde wegen einer Stichwunde an der Schulter behandelt, kurz darauf aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: