Ihr Appetit auf elektrische Kabel macht die Maus zum Sicherheitsrisiko. Foto: dpa

Mäuse sind im Landtag häufiger ein Thema. Derzeit geht es allerdings nicht um Geld, sondern um Nager, die Kabel und Akten anknabbern. Die Mitarbeiter versuchen, das Problem auf ganz unterschiedliche Weise in den Griff zu bekommen.

Stuttgart - Mäuse beschäftigen neuerdings den Landtag: Im Haus der Abgeordneten haben die Nager elektrische Kabel und Akten angeknabbert. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte eine Sprecherin der Landtagsverwaltung. Sie sagte, es habe einen Mäusebefall im Foyer des Hauses der Abgeordneten sowie in Räumlichkeiten der zweiten Etage gegeben.

Dort befinden sich Büros von Abgeordneten und Mitarbeitern der Grünen-Fraktion. Sie fingen zuletzt zwei Mäuse mit Schokolade und setzten sie – ganz im Sinne einer Tierschutzpartei – in der Nähe des Eckensees in Stuttgart wieder aus. Weil die Kabelknabberei einen Brand auslösen kann, beauftragte die Landtagsverwaltung aus Sicherheitsgründen einen professionellen Schädlingsbekämpfer. Er legte Giftköder aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: