Dem Opfer soll das Smartphone beim Versuch, die Polizei zu rufen, aus der Hand geschlagen worden sein. Foto: dpa

Zwei Männer rauben einen Mann in Ludwigsburg aus, die kurz zuvor noch dieselbe Kneipe besucht hatten. Ein älteres Ehepaar verhindert womöglich, dass die Situation eskaliert.

Ludwigsburg - Ein 50-jähriger Mann ist am Samstag gegen 5 Uhr Opfer eines Raubüberfalls in Ludwigsburg geworden. Laut Polizei sprachen ihn zwei unbekannte Männer nach dem Besuch einer Gaststätte in der Karlstraße auf dem Vorplatz des Bahnhofs an, in der Nähe der sogenannten Wasserkugeln. Diese sollen sich zuvor – wie das Opfer – in der Gaststätte aufgehalten haben.

Nachdem die beiden Männer aufdringlich geworden waren, habe der Geschädigte versucht, die Polizei anzurufen. Einer der Täter schlug dem Geschädigten demnach das Smartphone aus der Hand und traktierte ihn mit Faustschlägen. Als der Geschädigte stürzte, griff einer der Beiden in die Jackentasche des Opfers und entwendete Bargeld in unbekannter Höhe. Als sich ein älteres Ehepaar dem Geschehen näherte, ließen die Täter laut Polizei von dem Mann ab und flüchteten zu Fuß in Richtung Bahnhof.

Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich um südländisch aussehende Männer im Alter zwischen 30 bis 35 Jahren mit schlanker Figur handeln. Eine nähere Beschreibung war dem Geschädigten nicht möglich, so die Polizei weiter. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Zeugen, die den Vorfall gesehen haben, sich beim Polizeipräsidium Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-9 zu melden. Insbesondere gilt der Aufruf dem Ehepaar, das das Geschehen beobachtet haben dürfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: