Die Polizei musste in Lörrach einen heftigen Streit zwischen Nachbarn schlichten (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Mann schneidet die Hecke seiner Nachbarin und gerät darüber mit ihr in einen Streit. Als es handgreiflich wird, muss die Polizei anrücken.

Lörrach - Nach dem Schneiden einer Hecke sind zwei Nachbarn in Lörrach heftig aneinandergeraten. Die Polizei musste anrücken und die beiden Streitenden trennen, wie sie am Dienstag mitteilte.

Ein Mann hatte demnach am Montagnachmittag die Hecke seiner Nachbarin gestutzt und die abgeschnittenen Teile in ein Feuer geworfen. Die Frau ärgerte sich und zog zwei Stämme der Hecke aus dem Feuer. Dabei sei es zwischen dem Mann und der Frau zu Handgreiflichkeiten gekommen, so die Polizei. Beide machten sich gegenseitig Vorwürfe und beschuldigten den jeweils anderen, mit dem Streit angefangen zu haben. Die Polizei muss das Geschehen nun aufklären.

Illegal war der Heckenschnitt zum Frühling den Angaben zufolge aber auf jeden Fall: Laut Bundesnaturschutzgesetz ist es aus Gründen des Tierschutzes grundsätzlich verboten, von 1. März bis 30. September Hecken zu schneiden. Gestutzt werden müssen sie vor dem 1. März.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: