Die Ausgangssperre fällt, doch das Alkoholverbot bleibt noch für ein paar Tage. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Zuhause sein spätestens um 22 Uhr – das hat bald ein Ende: Wenn die Inzidenz fünf Tage am Stück unter 100 liegt, greift die Bundesnotbremse nicht mehr. Damit fällt auch die Ausgangssperre. Doch eine strenge Regel bleibt noch.

Stuttgart - Es darf wieder gebummelt werden auf dem Nachhauseweg: Dank der stetig sinkenden Inzidenz (85,2 Stand Mittwoch, 19. Mai) wird voraussichtlich in der Nacht zum Montag die Ausgangssperre fallen. „Wenn bis Samstag der Wert unter 100 bleibt, wird die Bundesnotbremse zurückgenommen“, sagt die Stuttgarter Pressesprecherin Jasmin Bühler. Das bedeutet auch das Ende der Ausgangssperre, die aktuell für die Zeit zwischen 22 Uhr und 5 Uhr gilt.

Am Samstag fällt die Entscheidung

Diese Regelung werde am Samstag online und mit Mitteilungen an die Medien veröffentlicht, sagt Bühler. Die Regeln, die dann gelten, entsprechen der Coronaverordnung des Landes. Auch wenn man von Montag an dann wieder länger draußen sein dürfe, müsse man sich weiterhin an Kontaktbeschränkungen halten. Diese besage unter anderem, dass sich höchstens fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen, Genesene und Geimpfte werden darin nicht eingerechnet.

Die Regel für das Alkoholverbot gilt noch

Was die Stadt jedoch noch ein paar Tage lang aufrechterhalten werde, sei das Alkoholverbot. „Die Allgemeinverfügung läuft noch bis zum 26. Mai, das bleibt so lange noch“, sagt Bühler. Das Weiterfeiern mit dem Wegbier nach dem frühen Schließen der gastronomischen Betriebe ist damit zumindest bis zum Mittwoch noch unterbunden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.