Foto: AP

Wie anders könnte das LKA seinen Geburtstag feiern, als eine Runde auszugeben. 25 wird der Live-Club im Wangener Industriegebiet, am Samstag wird gefeiert, getanzt und von 22 bis 23 Uhr gibt es Freibier.

Stuttgart - Wie anders könnte das LKA seinen Geburtstag feiern, als eine Runde auszugeben. 25 wird der Live-Club im Wangener Industriegebiet, am Samstag wird gefeiert, getanzt und von 22 bis 23 Uhr gibt es Freibier.

Erinnerungen ans LKA? schreiben Sie uns!

Der zarte Klang von Sektkelchen wäre auch nicht passend, in der ehemaligen Industriehalle müssen Flaschen aneinanderknallen. Rustikal geht's hier zu, kein Bling-Bling, jeder darf rein, ob Edeltreter oder barfuß, draußen muss nur bleiben, wer besoffen kommt. Es sei denn, er ist Musiker. So wie die Pogues. Die Iren verdroschen sich vor dem Auftritt, in der Pause und danach. Als die LKA-Chefs Thomas Müller und Udo Heller dazwischengehen wollten, stoppte sie der Manager: "Das ist normal! Die machen das immer so!" Noch mehr Namen gefällig?

Eminem, Sheryl Crow, Nickelback, Rammstein, Rio Reiser, Fanta Vier, Bad Religion, Garbage, Offspring, Travis waren hier. Die Toten Hosen durften 1988 nicht auftreten, weil sie dem Wangener Revierleiter als Gefahr für die Jugend erschienen. Henry Rollins hat sich im LKA die Mähne abgeschnitten, und der Kassierer von Exploited mit den Einnahmen der Punkband das Weite gesucht. Denkwürdig auch der Auftritt von Nirvana am 30. August 1991. Fast 1500 Menschen waren gekommen, um Sonic Youth zu sehen. Und die Vorband namens Nirvana spielte ihnen viel zu lange. Das Publikum pfiff Kurt Cobain, Krist Novoselic und Dave Grohl von der Bühne. Einige Tage später erschien "Nevermind" - eine Generation hatte ihren Heilsbringer gefunden.

Angefangen haben Heller und Müller 1984 im Longhorn Kultur-Austausch mit einem Countryclub. Drei Jahre später veranstalteten sie das erste Konzert - mit Nina Hagen. Als die US-Soldaten heimgingen, baute das Duo Anfang der 90er um und ließ das LKA im Stil der Sixtinischen Kapelle bemalen: Es entstand ein Tempel für Kopfschüttler.

http://www.lka-longhorn.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: