Laut LKA Baden-Württemberg treten die Betrüger direkt an die Firmen heran, zum Beispiel telefonisch. Foto: dpa/Daniel Naupold

Der Andrang auf die vom Land in Aussicht gestellten Soforthilfen für Kleinunternehmen ist groß. Das machen sich offenbar auch Betrüger zunutze und versuchen, Firmen zu falschen Formularen im Internet zu locken.

Stuttgart - Das Landeskriminalamt in Baden-Württemberg warnt Unternehmen im Südwesten vor Betrügern im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen. Im Internet seien Seiten aufgetaucht, auf denen in Bedrängnis geratene Unternehmen aufgefordert würden, ein vermeintliches Formular dafür auszufüllen und hochzuladen, teilte die Behörde am Freitag mit. Die Firmen seien teils gezielt telefonisch kontaktiert und auf die Internetseiten hingewiesen worden. Dabei habe sich der Anrufer als Angehöriger der offiziellen Stellen zur Abwicklung der Soforthilfe ausgegeben.

Die Polizei warnte davor, persönliche und Unternehmensdaten auf solchen Fake-Seiten im Internet preiszugeben. Stattdessen sollten Unternehmen für die Anträge auf Soforthilfe ausschließlich die Internetseiten von offiziellen Landesstellen - wie etwa Ministerien und Landesförderbanken mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammern - nutzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: