Lieblingsstück von Florence Shirazi Das Zauberland

Von Sybille Neth 

Heute ist der Band mit den Popbildern ein echtes Sammlerstück. Foto: Lg/Leif Piechowski
Heute ist der Band mit den Popbildern ein echtes Sammlerstück. Foto: Lg/Leif Piechowski

Die Knallfarben und die Bilder im Popdesign, die an die Plattencover der Beatles erinnern, sind symbolisch für ihre Kindheit in den 1970er Jahren. Heute hat das Buch mit den witzigen Reimen Sammlerwert.

Stuttgart - Die Nonsensreime aus dem kunterbunten Kinderbuch kann Modedesignerin Florence Shirazizum Teil noch auswendig: Im Ziba Zuba Zauberland / mit einem Zick Zack Zuckerstrand /  am Marmeladenmeer, / wo grüne Raben baden gehen, / da kannst du blaue Bären sehen. „Dieses Buch ist absolut psychedelisch“, findet sie. Die Knallfarben und die Bilder im Popdesign, die an die Plattencover der Beatles erinnern, sind symbolisch für ihre Kindheit in den 1970er Jahren. „Meine Mutter und ich malten viel zusammen“, erinnert sie sich und natürlich las die Mutter ihr die Reime aus dem Bilderbuch mit den vielen freundlichen Tieren vor: „Sie hat es mir geschenkt als ich drei oder vier Jahre alt war.“

Ein Wiesel als Haustier

Damals lebte die Familie noch im Iran. Ende der 1970er Jahre kehrten sie wegen des dortigen Putsches nach Deutschland zurück. Die Eltern trennten sich, Mutter und Tochter lebten alleine in einer ziemlich verrückten Wohnung. Die war ein bisschen wie das Kinderbuch. Anders eben. „Ich hatte ein riesiges Kinderzimmer und durfte dort alles machen“, schwärmt Florence Shirazi noch heute. Zum Beispiel bemalte sie die Fensterscheiben. „Wir hatten keine Vorhänge.“ Die Mutter nähte unzählige lustige Faschingskostüme für ihr Kind. „Und wir hatten ein Wiesel als Haustier“, wenn sie das erzählt, muss sie lachen, denn wegen des Wiesels musste sie manchmal mit unterschiedlichen Socken zur Schule gehen: Immer dann, wenn das kleine Raubtier selig in der anderen Socke schlief.

Lesen Sie jetzt