Da half auch Lanz oben ohne nicht mehr: Wegen anhaltend schlechter Quoten setzt das ZDF sein Samstagabend-Schlachtschiff "Wetten, dass ...?" ab. Zuletzt hatte Markus Lanz die Moderation der Show übernommen und machte sich damit nicht nur Freunde. Am 13. Dezember heißt es ein letztes mal "Top, die Wette gilt". Wir schauen zurück auf knapp 34 Jahre ZDF-Fernsehunterhaltung. Foto: dpa

Am 13. Dezember geht eine Fernseh-Ära zuende: Das ZDF stampft seine große Samstagabend-Show "Wetten, dass ...?" ein - und lässt die schönsten Wetten der letzten Jahrzehnte noch einmal Revue passieren.

Berlin/Nürnberg - Mit der 215. Ausgabe nach knapp 34 Jahren ist Schluss: Am 13. Dezember verabschiedet Moderator Markus Lanz mit der Ausgabe in Nürnberg den ZDF-Klassiker „Wetten, dass..?“ „in den Ruhestand“, wie der Mainzer Sender am Montag mitteilte.

In der letzten Sendung gibt es laut ZDF einen Rückblick auf gut drei Jahrezehnte Showgeschichte. Lanz soll „die schönsten Wetten, die emotionalsten Momente und die größten „Aufreger“ der Unterhaltungsshow noch einmal Revue passieren“ lassen. Die Außenwette wird moderiert von Komiker Olli Dittrich (58). Er gehörte von Oktober 1998 bis März 2001 noch zu Zeiten von Gastgeber Thomas Gottschalk zum „Wetten, dass..?“-Ensemble.

Am 12. Dezember feiern zudem die Fantastischen Vier ihr Bandjubiläum bei „Wetten, dass..?“. Die Sängerin Helene Fischer ist ebenfalls zu Gast sowie der Graf aus der Band Unheilig. Wer als prominenter Wettpate bei Lanz auf der Couch sitzen wird, will das ZDF später mitteilen.

Grimme-Institut würdigt Show

Nicht dabei sind die Ex-Moderatoren Gottschalk, Frank Elstner und Wolfgang Lippert. Die Show wird eingestellt, weil die Quoten zuletzt drastisch gesunken sind.

Kurz vor dem Aus hat die Leiterin des Grimme-Instituts, Frauke Gerlach, der ZDF-Show „große Verdienste“ bescheinigt. Zwar sei der Zeitpunkt, die Sendung würdevoll zu verabschieden, verpasst worden, schreibt Gerlach in einem Beitrag für die „taz.am wochenende“. „Der Moderatorennachfolger hatte eine extreme Bürde zu stemmen: Der Unterhaltungsbegriff hat sich radikal verändert“.

Über die Jahre habe „Wetten, dass..?“ sich allerdings „große Verdienste“ erworben, so Gerlach. Die Show habe „oftmals blendend funktioniert, Familien vor dem Fernseher verbunden und immer auch ein bisschen gegen die Trägheit des Alltags opponiert“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: