Foto: dpa

Vier Tage vor seinem 20. Geburtstag überraschte der Chemnitzer am Samstagabend in Amsterdam mit der Siegweite von 17,20 Metern die gesamte Konkurrenz.

Amsterdam - Max Heß hat als zweiter deutscher Dreispringer die Goldmedaille bei Leichtathletik-Europameisterschaften erkämpft. Vier Tage vor seinem 20. Geburtstag überraschte der Chemnitzer am Samstagabend in Amsterdam mit der Siegweite von 17,20 Metern die gesamte Konkurrenz.

Mit seinem einzigen gültigen Versuch hatte der Jüngste im deutschen Männerteam am Ende vier Zentimeter Vorsprung auf den Polen Karol Hoffmann. Bronze holte sich der Brite Julian Reid mit 16,76 Metern. Bis dato einziger deutscher Dreisprung-Europameister war der DDR-Athlet Jörg Drehmel, der 1971 in Helsinki den Titel gewann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: