Shuttle-Busse der SSB bringen die Besucher bei der Langen Nacht der Museen von A nach B Foto: Veranstalter

Über 90 Museen, Galerien und Denkmäler öffnen in der Nacht vom 14. auf den 15. März ihre Türen - und geben spannende Einblicke bei der Langen Nacht der Museen in Stuttgart.

Stuttgart - Eine digitale Schnitzeljagd durch Stuttgart, Oldtimer vor der Kulisse des Neuen Schlosses oder der Stuttgarter Hafen spektakulär in Licht getaucht. Das und noch vieles mehr steht auf dem Programm der Langen Nacht der Museen in Stuttgart am 14. März.

Denn über 90 Museen, Galerien, Denkmäler und weitere spannende Ausstellungsorte in Stuttgart öffnen in dieser Nacht die Pforten für Nachtschwärmer und zeigen aktuelle Ausstellungen oder aber auch Dinge, die man sonst nicht zu sehen bekommt in speziellen Führungen. Das komplette Programm findet sich unter www.lange-nacht.de.

Neben den bekannten Größen in Kunst und Kultur wie etwa das Kunstmuseum, das eine Woche zuvor Geburtstag feiert, das Porsche-Museum, das Mercedes-Benz-Museum, die Wagenhallen am Nordbahnhof oder das Haus der Geschichte, können sich die Besucher auch auf unbekanntere Orte freuen. Spannende Einblicke bietet etwa der Bunker unter dem Marktplatz, der nicht täglich geöffnet ist. Oder aber die zahlreichen Galerien der Stadt. Neu dabei sind in diesem Jahr unter anderem das LKA Longhorn, das Stadtmuseum Bad Cannstatt und das Wasserwerk Berg. Die Tickets sind für 17 Euro (Erwachsene) an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Für Kinder gibt es am 14. März von 16 Uhr an in zehn teilnehmenden Einrichtungen ein spezielles Kinderprogramm. Das Ticket für Kinder kostet 4 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: