Im Landratsamt gelten derzeit strenge Regeln für unangemeldete Besucher. Foto: FACTUM-WEISE/factum / simon granville

Ein 34-Jähriger gerät wegen der derzeit geltenden Regeln mit einem Wachmann des Landratsamts aneinander. Der Streit eskaliert. Wenig später macht der Angreifer erneut Ärger – dieses Mal in einem Einkaufszentrum.

Ludwigsburg - Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 34 Jahre alten Mann, der am Mittwoch gegen 11.30 Uhr vor dem Landratsamt in Ludwigsburg einen Sicherheitsmann mit Pfefferspray besprüht hat. Wie die Polizei mitteilt, war der Angreifer wegen der derzeit geltenden Einschränkungen in Rage geraten. Ins Landratsamt darf momentan nur, wer vorher einen Termin vereinbart hat und eine Bestätigung vorweisen kann.

Der 34-Jährige beleidigte den Securitymitarbeiter mehrfach, der Sicherheitsdienstmann wiederum schlug beim Versuch, sein Gegenüber vom Gelände zu drängen, auch in dessen Richtung. Der 34-Jährige zückte daraufhin das Pfefferspray und besprühte den Wachmann damit.

Kurz darauf meldeten Zeugen einen ähnlichen Vorfall in der Wilhelmgalerie. In der Postbank-Filiale stritt sich der 34-Jährige erneut mit dem Sicherheitspersonal. Mutmaßlich wollte der Mann einen Gesprächstermin erzwingen. Der Sicherheitsmann bemerkte jedoch rechtzeitig, dass sein Gegenüber ein Pfefferspray in der Hand hielt, und konnte verhindern, dass dieser es erneut einsetzte. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen noch im Einkaufszentrum fest. Weil sich der Mann wehrte, musste er zu Boden gebracht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: