Vor dem Konstanzer Landgericht begann am Dienstagvormittag der Taximord-Prozess.

Konstanz - Der spektakuläre Taximord vom Bodensee beschäftigt seit Dienstag, 11 Uhr, an das Konstanzer Landgericht. Angeklagt ist ein 28-Jähriger, der vor rund sieben Monaten zwei Taxifahrerinnen brutal überfallen haben soll. Eine 32-Jährige starb bei einer Attacke am 9. Juni 2010 in Hagnau.

Aufgrund DNA-Probe auf die Spur gekommen

Bereits am Tag zuvor soll der Angeklagte eine 44-jährige Taxifahrerin im etwa 50 Kilometer entfernten Singen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt und vergewaltigt haben. Die Anklage lautet auf Mord aus Habgier, Heimtücke und sexuellen Motiven.

Die Taten hatten die ganze Region und vor allem die Taxibranche in Angst und Schrecken versetzt. Am 13. Juni war der Maler und Lackierer bei Verwandten in Senftenberg (Brandenburg) gefasst worden. Die Ermittler waren ihm aufgrund einer DNA-Probe auf die Spur gekommen. Er war der Polizei in der Bodenseeregion zuvor nur als Kleinkrimineller bekanntgewesen. Zu den Bluttaten hat er sich in den bisherigen Vernehmungen nicht geäußert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: