Der ewige Patient: Johan Audel kam 2010 als große Hoffnung aus Frankreich. In Stuttgart sah er jedoch häufiger die Reha-Welt als den Fußballplatz. Wegen zahlreicher Verletzungen kam Audel in drei Jahren nur auf sechs Einsätze. Bei Beitar Jerusalem befindet sich der inzwischen 35-Jährige auf der Zielgeraden seiner aktiven Laufbahn. Foto: Baumann

Sami Khedira? Klar, kennt jeder VfB-Fan. Genauso Jürgen Klinsmann, Karl Allgöwer und Timo Hildebrand. Was aber wurde aus all den längst vergessenen ehemaligen Stuttgarter Kickern – den Centurions, Hagguis und Co?

Stuttgart - Von A wie Mohammed Abdellaoue bis Z wie Boris Zivkovic – die Liste aktueller und ehemaliger Kicker des VfB Stuttgart umfasst fast 1000 Namen. Spieler kommen und gehen, die einen bleiben Anhängern länger im Gedächtnis haften, andere weniger. Und wieder andere so gut wie gar nicht. Weil sie aus verschiedenen Gründen keine Spuren hinterlassen konnten.

Wie etwa Marco Rojas, Johan Audel oder Federico Macheda – drei ehemals hoch gehandelte Talente, die den Nachweis ihrer Klasse in der Bundesliga nicht erbringen konnten und längst weitergezogen sind. Einige von ihnen sind erstaunlicherweise immer noch aktiv, wie unsere Fotostrecke zeigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: