Charakteristisch für die Walliser Schwarznasenschafe sind die schwarzen Partien an Nase, Augen, Ohren, Vorderknien und Füßen im ansonsten weißen Fell. Foto: in.Stuttgart

Ein Lamm hat schon einen Namen: Es heißt "Friedlinde", nach der Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

Stuttgart - Zwei echte Volksfestkinder sind auf dem Cannstatter Wasen geboren worden: Am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch kamen bei der Tierschau des Landwirtschaftlichen Hauptfests zwei kleine Walliser Schwarznasenlämmchen zur Welt. Eines der Lämmer hat sogar schon einen Namen. Es heißt "Friedlinde", nach der Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Verbraucherschutzministerium, die am Mittwoch in Cannstatt vorbeischaute.

Noch sind die beiden Lämmer etwas wackelig auf den Beinen. Aber im Schutz ihrer Mütter fühlen sie sich recht wohl. "Mütter und Kinder sind wohlauf", sagte Hans Ableiter, Leiter der Tierschauen auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest. "Beide Lämmer wurden von der Tierärztin untersucht und sind gesund und munter."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: