Der ehemalige israelische Ministerpräsident Ehud Olmert tritt seine 18-monatige Haftstrafe wegen Korruption an. Foto: dpa

Israels ehemaliger Ministerpräsident Ehud Olmert hat seine Haftstrafe wegen Korruption angetreten. Ein Gericht verurteilte ihn zu 19 Monaten Freiheitsentzug.

Tel Aviv - In Begleitung von Sicherheitskräften kam der 70-Jährige im Maasijahu-Gefängnis in der Nähe von Tel Aviv an. Das Höchste Gericht in Jerusalem hatte ihn zu 18 Monaten Haft verurteilt, weil er als Handelsminister von einem Geschäftsmann Bestechungsgeld in Höhe von 14 000 Euro angenommen hatte.

Einen weiteren Monat muss er absitzen, weil er versucht hatte, seine ehemalige Kanzleichefin von einer Aussage gegen ihn abzuhalten. Olmert betonte am Tag des Haftantritts erneut, er habe nie Bestechungsgeld angenommen und gehe „schweren Herzens“ ins Gefängnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: