Metallica können nicht nur Metall, sondern auch deutschen Schlager – wie sie in Stuttgart unter Beweis stellten. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Für ihre Fans in Stuttgart haben sich Metallica etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit ihrer Version eines deutschen Schlagerliedes versetzen die Metaller die ausverkaufte Schleyerhalle in Lagerfeuer-Stimmung.

Stuttgart - Laut und heftig ging es zu auf dem Stuttgarter Metallica-Konzert, doch zwischen all die harten Gitarrenriffs und wummernden Bässe mischte sich am Samstagabend auch dieser etwas kurios anmutende Moment: Während Frontmann James Hetfield und Schlagzeuger Lars Ulrich kurzzeitig die Bühne verließen, versuchten sich die Bandkollegen Robert Trujillo (Bass) und Kirk Hammett (Leadgitarre) mit Notenständern ausgestattet an deutschem Liedgut.

Hier lesen Sie unseren ausführlichen Bericht zum Metallica-Konzert am Samstag in Stuttgart.

Vor ausverkauftem Haus gaben die beiden Metaller Drafi Deutschers Schlagerhit aus dem Jahr 1965 zum Besten – und die ausverkaufte Schleyerhalle stimmte mit ein: „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Die US-Band, die am Samstagabend mehr als zwei Stunden lang die Stuttgarter Halle beben ließ, brachte diese kleine deutsche Schlagereinlage in voller Länge, mit allen Strophen, im zurückgenommenen, quasi-dilettantischen Sound – gerade so als säße sie mit 15.000 Menschen am Lagerfeuer. Am Montag übrigens gibt die US-Band ihr Zusatzkonzert in Stuttgart. Alle Kurzentschlossenen dürften allerdings Pech haben: Die insgesamt 30.000 Karten für den 7. und 9. April 2018 waren am ersten Tag des Vorverkaufs bereits weg – wie für die gesamte Tour in Deutschland. Noch bis Mitte Mai touren Metallica mit ihrem aktuellen Album „Hardwired... To Self-Destruct“ durch Europa, danach geht es in Nordamerika weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: