Die Mannheimer Polizei ging am Wochenende gegen Autoposer vor. (Symbolbild) Foto: dpa/Uwe Anspach

In Mannheim hat die Polizei am Wochenende verstärkt Kontrollen von sogenannten Autoposern durchgeführt. Dabei erwischten die Beamten einige Fahrer, die nicht ordnungsgemäß unterwegs waren.

Mannheim - Die Mannheimer Polizei hat am Wochenende erneut Autoposer ins Visier genommen. Bei Kontrollen von Autofahrern, die aus Geltungssucht ihre PS-starken Fahrzeuge aufheulen lassen und damit die Anwohner belästigen, stellten die Beamten zahlreiche Mängel fest. Am Freitag und Samstag waren nach Angaben der Polizei von Sonntag rund 30 Fahrzeuge wegen unnötigen Lärms aufgefallen.

Bei acht der Autos war die Betriebserlaubnis wegen technischer Veränderungen erloschen. Wegen Mängeln wurden fünf Fahrer verwarnt. Einem Fahrzeuglenker wurde in der Nacht auf Samstag die Weiterfahrt untersagt.

In der Nacht auf Sonntag stellten die Beamten zwei Wagen fest, die aufgrund von Umbauten am Fahrwerk unsicher waren und deshalb aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Weitere Kontrollen sind in der Planung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: