Foto: dpa

Adler fährt nicht mit zur WM. StN-Sportchef Gunter Barner findet aber: Sorgen müssen wir uns nicht.

Stuttgart - Probleme sind da, um sie zu lösen. Joachim Löw hat jetzt ein dickes. Stammtorhüter René Adler setzte zwei Tage vor der Kadernominierung in Stuttgart zur Notlandung an, er muss nach einem Rippenbruch operiert werden. Jetzt stecken der Bundestrainer und sein Team wieder die Köpfe zusammen: Wer ersetzt den Pechvogel aus Leverkusen? Und wer fährt als neue Nummer 1 zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika? Zwischen dem Bremer Tim Wiese und dem Schalker Manuel Neuer dürfte sich entscheiden, wer neuer Stammtorhüter wird. Als Nachrücker kommen Jörg Butt vom FC Bayern und der Dortmunder Roman Weidenfeller in Betracht. Und VfB-Torhüter Jens Lehmann (40)? Zuletzt hielt er weltmeisterlich. Und Joachim Löw ist für eine Überrschung immer zu haben.

Doch ganz gleich, wie sich der Bundestrainer entscheidet, die Sorge ums deutsche Tor bei der WM hält sich in Grenzen. Von Toni Turek, der den ersten deutschen WM-Titel 1954 in Bern mit Glanzparaden sicherte, über Sepp Maier, Toni Schumacher, Bodo Illgner bis hin zu Oliver Kahn und Lehmann standen immer Torhüter zwischen den Pfosten, die jedem Gegner Respekt einflößten.

Bundestrainer Joachim Löw wird das Problem im Tor lösen. Sorgen muss er sich auf anderen Positionen machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: