Teile des Kunstschnees in Klingenthal wurden von einem unbekannten Autofahrer vernichtet. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Yonhap News Agency

In knapp zwei Wochen findet der Skisprung-Weltcup in Klingenthal statt. Dazu wird im Vorfeld schon Kunstschnee produziert, um den Sportlern bestmögliche Bedingungen zu bieten. Ein Teil davon ist „dank“ eines Autofahrers aber unbrauchbar.

Klingenthal - Ein Autofahrer hat durch eine Spritztour Teile des bereits für den Skisprung-Weltcup in Klingenthal produzierten Kunstschnees vernichtet. Der Unbekannte hatte sich auf dem Parkplatz in Mühlleithen ausgetobt, wodurch der Schnee mit Split versetzt und unbrauchbar geworden ist. „Der Weltcup ist nicht gefährdet, aber die Arbeit der Helfer wurde sinnlos zunichtegemacht“, sagte Weltcup-Sprecher Gunther Brand der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Zuerst hatte die „Freie Presse“ darüber berichtet. Der Weltcup in Klingenthal findet vom 13. bis 15. Dezember statt.

Bereits seit einer Woche wird im Auslauf der Schanze Kunstschnee produziert. Dort sollte auch der zusätzliche Schnee aus Mühlleithen hintransportiert werden. Der Verein VSC Klingenthal will nun den „scheinbar hirnlosen Autofahrer“ ermitteln lassen und „entsprechend zur Rechenschaft ziehen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: