Kinderbetreuung in Stuttgart-Wangen Der Kita-Bedarf ist groß

Von Georg Linsenmann 

Auf dieser Wiese an der Jägerhalde wird die neue Kita entstehen. Foto: Georg Linsenmann
Auf dieser Wiese an der Jägerhalde wird die neue Kita entstehen. Foto: Georg Linsenmann

Der Bezirksbeirat hat dem Bau einer Kindertagesstätte an der südlichen Jägerhalde zugestimmt.

Stuttgart-Wangen - Im Moment ist das trapezförmige Grundstück oberhalb der Wendeplatte – am Aufgang zur Haldenstaffel und zum Heimgarten Marienburg gelegen – noch eine hübsche Wiese, auf der vor allem die Hunde ihre Freude haben. In zweieinhalb Jahren soll dort ein schöner, lichter neuer Bau stehen, in dem bis zu 55 Mädchen und Buben betreut und gefördert werden. Wie groß der Bedarf dafür ist, das stand noch einmal am Beginn der Darlegung des Vorhabens, für den nun der „Vorprojektbeschluss“ zu fassen war.

Demnach liegt im Stadtbezirk der Versorgungsgrad für Kinder unter drei Jahren derzeit bei 27 Prozent. Legt man aber den auch an den Wartelisten festgemachten, tatsächlichen Bedarf zugrunde, wären 42 Prozent nötig. Mit dem Neubau kommt man dem relativ nahe. Und mit den 35 Plätzen, die für die Drei- bis Sechsjährigen reserviert sind, ist dann auch für diese Altersgruppe der Bedarf an Kitaplätzen annähernd gedeckt. So lautet denn in der Vorlage für den auf gut 3,4 Millionen Euro taxierten Bau auch die Begründung für das Vorhaben: „Aufgrund des anhaltenden Bedarfs an Betreuungsplätzen in Wangen wurde auf dem Grundstück planerisch der Neubau einer Tageseinrichtung für Kinder mit vier Gruppen weiter verfolgt.“

Baubeginn ist für April 2018 anvisiert

Ein Satz, in dem auch die lange Vorgeschichte angedeutet wird, denn das in städtischem Besitz befindliche Grundstück ist schon lange für den nun zu realisierenden Zweck bestimmt, im Bebauungsplan „als Gemeinbedarf für Tageseinrichtungen für Kinder“ ausgewiesen. „Seit über 20 Jahren wird darüber gesprochen, seit vielen Jahren hat der Bezirksbeirat dafür gekämpft“, sagte Marjan Laszlo (CDU). „Aber nicht nur Gottes Mühlen mahlen langsam. Gut, dass das jetzt endlich umgesetzt wird.“ Eine Meinung, die im Gremium einhellig geteilt wurde. Deshalb wurde der Antrag auch einstimmig angenommen.

Einhelliges Gefallen fand der von den Stuttgarter Architekten Elke Reichel und Peter Schlaier entworfene Bau, der smart am Hang gestaffelt wird und ringsum mit viel Glas versehen ist. Eine freundliche Anmutung, die den Blick zum Wangener Berg sowie auf den Ort und über das Neckartal hinaus eröffnet. Das Geld für den Bau ist im aktuellen Doppelhaushalt eingestellt. Der Baubeginn ist für April kommenden Jahres vorgesehen. Bei geplanten anderthalb Jahren Bauzeit kann die neue Kindertagesstätte Jägerhalde im September 2019 in Betrieb genommen werden.

Redaktion Wangen

Ansprechpartnerin
Caroline Friedmann
wangen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt