Auch in Tübingen steht die Maskenpflicht offenbar kurz bevor. Foto: dpa/Silas Stein

Die Stadt Tübingen plant nach Angaben des Oberbürgermeisters Boris Palmer, eine Maskenpflicht einzuführen. Jetzt muss nur noch der Gemeinderat darüber abstimmen.

Tübingen - Nach Sulz am Neckar (Kreis Rottweil) und Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) plant auch die Stadt Tübingen die Einführung einer Maskenpflicht. Bei einer mehrheitlichen Zustimmung des Gemeinderats könnte eine solche Verordnung in der kommenden Woche in Kraft treten, sagte Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber geschrieben.

Palmer zufolge sollen die Menschen während Busfahrten und in Gebäuden mit viel Publikumsverkehr wie beispielsweise Läden, Bibliotheken und Rathaus einen Mund-Nasen-Schutz tragen. In den Außenbereichen des öffentlichen Raums dagegen soll eine Maske nicht zur Pflicht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: