„Je skurriler, desto besser“ scheint das Motto in japanischen Gameshows zu sein. Foto: glomex/Bit Project News

Auf Brüsten nackter Schaufensterpuppen klingeln, Pizzas werfen oder Kakerlaken wegpusten: Diese fünf absolut skurrilen Gameshows aus Japan übertreffen sogar das Dschungelcamp.

Stuttgart - Japanische Gameshows gelten als die verrücktesten der Welt. Und das nicht ohne Grund. Fast jeder in Deutschland kennt die Spielshow „Takeshi’s Castle“, bei der Kandidaten absurde Hindernisse überwinden müssen. Aber Japan hat noch mehr zu bieten als das: Wer möchte, findet hier eine ganze Bandbreite an skurrilen Gameshows.

Wie wäre es mit einer Runde „Brüste klingeln“? Anzüglichkeiten sind im japanischen Fernsehen besonders beliebt. Teilnehmer der Show durchlaufen einen Parcours mit nackten Schaufensterpuppen, auf deren Busen Klingeln angebracht sind – das Ziel: so oft wie möglich die Klingeln drücken.

Vom Pizzawerfen bis Kakerlaken wegpusten

Wem das noch nicht an Absurdität reicht, der schalte ein bei „Süßes oder nicht“. In der Show probieren die Kandidaten diverse Alltagsgegenstände - Schuhe, Kleiderbügel und Co. Manchmal handelt es sich um täuschend echt modellierte Süßigkeiten. Manchmal steckt wirklich dahinter, wonach es aussieht.

Bei „Pizza werfen“ müssen Teilnehmer eine Pizza in eine Mikrowelle befördern. Der Clou: Die Mikrowelle befindet sich in einer anderen Wohnung in 20 Metern Entfernung. Kulinarisch wird es auch bei „Nudeln essen im Wäschetrockner“.

Eklig geht es hingegen bei „Kakerlaken wegpusten“ zu. Hier brauchen die Kandidaten einen langen Atem. Eins gegen Eins blasen hier zwei Gegner in die Enden eines Glasrohrs, in dessen Mitte sich eine Kakerlake befindet. Wem die Puste ausgeht, der bekommt einen knackigen Snack.

Sehen Sie im Videos die fünf verrücktesten Gameshows aus Japan:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: