Nico Willig ist B-Jugend-Trainer beim VfB Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann

Die B-Jugend des VfB Stuttgart kann sich seit Samstag verstärkt Hoffnungen auf einen erfolgreichen Abschluss der Saison machen. Für die U17 geht es gleich um zwei Ziele.

Stuttgart - Lange Zeit sah es nicht so aus, als könne die U17 des VfB Stuttgart in dieser Saison um den Titel in der Staffel Süd/Südwest der B-Jugend-Bundesliga mitspielen. Der FC Bayern München und die TSG Hoffenheim waren stets einige Punkte entfernt. In der vergangenen Wochen aber rückte das Team von Trainer Nico Willig immer näher ran, gewann unter der Woche das Nachholspiel bei der SpVgg Unterhaching mit 5:2 – und legte am Samstagmittag im Robert-Schlienz-Stadion ein überlegenes 7:0 gegen Eintracht Frankfurt nach.

Zwei Stunden zuvor hatten die Bayern daheim gegen die TSG Hoffenheim verloren. Damit ist der VfB nach 23 Spielen Dritter, punktgleich mit den zweitplatzierten Bayern (die nur noch fünf Treffer besser sind) und zwei Zähler hinter den Hoffenheimern. Diese allerdings haben bereits eine Partie mehr absolviert.

VfB Stuttgart will Staffel-Titel

Klar ist dadurch, dass der VfB Stuttgart in den verbleibenden drei Partie die Meisterschaft in seiner Staffel wieder aus eigener Kraft schaffen kann.

Der Titel hätte den positiven Nebeneffekt, dass sich die U17 des VfB auch für die nationale Endrunde um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft qualifizieren würde.

Der VfB spielt Ende Mai noch beim Tabellenletzten SV Elversberg, ehe es am letzten Spieltag zum direkten Duell mit der TSG Hoffenheim kommt. Außerdem steht noch ein Nachholspiel gegen die Stuttgarter Kickers an.

Die Liga legt im Mai eine Pause ein, weil die U17-EM in England ansteht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: