Das Kleinkind kam mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 49-jähriger Flüchtling hat in Meschede in Nordrhein-Westfalen einen dreijährigen Jungen gerettet, der zuvor in einem Fluss gefallen war. Bei seiner Rettungsaktion verletzte sich der Mann.

Meschede - Ein 49-jähriger Syrer hat in Meschede in Nordrhein-Westfalen einen dreijährigen Jungen gerettet, der in einen Fluss gefallen war. Der Retter sei am Mittwochabend von einer etwa 2,50 Meter hohen Mauer in den Fluss Henne im Sauerland gesprungen, um das Kind zu bergen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Dabei habe er sich selbst leicht am Fuß verletzt. Der Junge war aus zunächst unbekannten Gründen in das recht kalte Wasser des Flusses gefallen und sofort von der Strömung mitgerissen worden. Er habe etwa 150 Meter hilflos im Fluss getrieben, bis der syrische Zuwanderer ihn wieder ans Ufer brachte. Anwohner hätten das unterkühlte Kind in eine Decke gewickelt, dann kam es ins Krankenhaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: