Spuren deuten darauf hin, dass ein Fuchs fünf Laufenten geholt hat. Foto: privat

Bislang unbekannte Täter sind in die Jugendfarm Zuffenhausen eingedrungen und haben viele Tiere freigelassen. Gestohlen wurde nichts, Sachschaden entstand keiner. Allerdings wurden fünf Laufenten wohl vom Fuchs geholt.

Zuffenhausen - In der Nacht von Freitag auf Samstag haben sich ein oder mehrere Täter Zugang zur Jugendfarm auf der Schlotwiese verschafft und zahlreiche Tiere aus den Ställen herausgelassen. „Wir vermuten, es handelt sich um einen schlechten Scherz“, sagt die Mitarbeiterin Sarah Bohnenberger. Ein Scherz, der für fünf Laufenten tödlich endete. „Wir gehen davon aus, dass ein Fuchs sie geholt hat“, erzählt Bohnenberger. Davon würden jedenfalls eindeutige Spuren künden.

Ein Dutzend Tiere mussten die Nacht im Freien verbringen

Bohnenberger vermutet, dass gut ein Dutzend Tiere, darunter Pferde, Ziegen, Schafe und Schweine, den Großteil der Nacht im Freien verbringen mussten. Da die Farm eingezäunt ist, konnten sie das Gelände glücklicherweise nicht verlassen. Gestohlen worden sei nichts, auch Sachschaden sei keiner entstanden. Dennoch wurde die Polizei gerufen und Anzeige erstattet.

Bei der Polizei möchte man sich zum „laufenden Verfahren“ nicht äußern, lässt aber durchblicken, dass aus dem Umland der Farm, wo es vor allem Kleingärten gibt, momentan noch keine ähnlichen Anzeigen vorlägen. Was aber nichts heißen müsse: Gerade Einbrüche in Kleingärten würden oft erst einige Zeit nach der eigentlichen Tat auffallen und zur Anzeige gebracht.

Wegen der Einschränkungen der Coronapandemie ist die Jugendfarm momentan für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber dennoch vor Ort. Tiere müssen gefüttert und Büroarbeiten erledigt werden. „Wir merken, wie viel Arbeit die Kinder einem normalerweise abnehmen“, sagt Bohnenberger und spricht dabei vor allem das Füttern an.

Kontakt zu Kindern auch während Corona

Um mit Kindern und Jugendlichen auch während der Pandemie in Kontakt zu bleiben, wurde ein Smartphone angeschafft. Unter der Nummer 01573 85 89 115 sind Mitarbeiter dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr erreichbar. Kontakt kann man aber auch über Facebook oder andere digitale Medien aufnehmen. Im Internet ist die Farm unter www.jugendfarm-zuffenhausen.de zu finden.

Sollten die Täter gefasst werden oder sich selbst stellen, kommt es den Mitarbeitern der Jufa nicht auf eine Bestrafung an. „Wir würden ihnen die Chance zur Wiedergutmachung geben und möchten, dass sie einsehen, dass sie etwas Falsches getan haben“, sagt Bohnenberger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: