Take That ist in Auflösung begriffen: Jason Orange (Mitte) hat seinen Ausstieg aus der Band verkündet - fast 20 Jahre nachdem Robbie Williams die Mädchenwelt erschütterte. Foto: Universal

Als Robbie Williams 1996 seinen Ausstieg bei Take That verkündete, wurden für verzweifelte Fans Sorgentelefone geschaltet. So weit wird es fast 20 Jahre später wohl nicht kommen. Jason Orange will nicht mehr.

Als Robbie Williams 1996 seinen Ausstieg bei Take That verkündete, wurden für verzweifelte Fans Sorgentelefone geschaltet. So weit wird es fast 20 Jahre später wohl nicht kommen. Jason Orange will nicht mehr.

London - Jason Orange verlässt die britische Band Take That. Vergangene Woche habe er seinen Kollegen mitgeteilt, nicht an der Aufnahme eines neuen Albums mitwirken zu wollen, hieß es in einer in der Nacht zu Donnerstag veröffentlichten Mitteilung des Sängers auf der Homepage der Gruppe.

„Dies ist ein trauriger Tag für uns“, wurden die Bandmitglieder Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen zitiert. Sie bezeichneten Oranges Abschied als großen Verlust.

Take That waren in den 90er Jahren eine der erfolgreichsten Boygroups. Nach dem Ausstieg von Robbie Williams trennte sich die Band im Jahr 1996. Neun Jahre später folgte die Wiedervereinigung, ohne Williams. Offiziell stieß dieser 2010 wieder zur Gruppe - zumindest kurzzeitig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: