Jan Böhmermann darf sich über die Auszeichnung „Journalist des Jahres“ in der Kategorie „Unterhaltung“ freuen. Foto: dpa/Sven Hoppe

Jan Böhmermann ist in der in der Kategorie „Unterhaltung“ „Journalist des Jahres“ 2019. Die Gerichtsberichterstatterin Gisela Friedrichsen wird für ihr Lebenswerk geehrt.

Frankfurt a.M. - Der Satiriker Jan Böhmermann ist „Journalist des Jahres“ 2019 in der Kategorie „Unterhaltung“. Für ihr Lebenswerk wird die Gerichtsberichterstatterin Gisela Friedrichsen geehrt, wie die Fachzeitschrift „Medium Magazin“ am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Friedrichsen sei die „Großmeisterin der Gerichtsreportage“, die sie seit Ende der 1980er Jahre nachhaltig geprägt habe.

Friedrichsen berichtete von 1989 bis 2016 für den „Spiegel“, seither schreibt sie für die „Welt“. Es gelänge ihr exzellent, Laien den hohen Wert des Rechts in einer freiheitlichen Demokratie zu verdeutlichen, erklärte die 100-köpfige Fachjury weiter: „Sie hat sich damit um den Rechtsstaat verdient gemacht.“

Moderator Böhmermann habe mit seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ bei ZDFneo in diesem Jahr erneut gezeigt, was TV-Deutschland an ihm habe: „Unterhaltung, die mutig und grenzüberschreitend ist, dabei satirisch und politisch-präzise.“ Als Beispiele nannte die Jury unter anderen Böhmermanns „Begleitung“ des Kandidatenrennens um den SPD-Vorsitz und die Veröffentlichung von Gutachten zu den Restitutionsforderungen der Hohenzollern. Am vergangenen Donnerstag war die letzte Folge der Böhmermann-Show bei ZDFneo gesendet worden, ab Herbst 2020 soll der Satiriker mit einer überarbeiteten Sendung im ZDF-Hauptprogramm starten.

Juan Moreno ist „Journalist des Jahres“

Zum besten Chefredakteur kürte die Jury Georg Löwisch von der „tageszeitung“ (taz). Beste Regional-Chefredakteure wurden Lorenz Maroldt und Anna Sauerbrey vom Berliner „Tagesspiegel“. Zur Politikjournalistin des Jahres wurde Annette Dittert, ARD-Korrespondentin in London, gewählt. „Journalist des Jahres“ überhaupt ist der freie Reporter Juan Moreno, wie die Jury bereits am Mittwoch bekanntgegeben hatte. Moreno hatte im vergangenen Jahr wesentlich zur Aufklärung des Fälschungsskandals um den damaligen „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius beigetragen.

Der undotierte und in insgesamt elf Kategorien vergebene Preis „Journalistinnen und Journalisten des Jahres“ wird vom „Medium Magazin“ seit 2004 ausgelobt. Die Preise werden am 17. Februar 2020 in Berlin überreicht. Die Jury besteht aus Vertretern und Vertreterinnen der Medienbranche sowie aus den Ausgezeichneten des Vorjahres und Nachwuchs-Talenten der „Top 30 bis 30“ des Jahres 2019.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: