Mitglieder der italienisch katholischen Gemeinde San Martino spielen am Freitag in Stuttgart Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu. Foto: dpa

Die Italienische Katholische Gemeinde in Stuttgart-Bad Cannstatt hat am Freitag den Leidensweg von Jesus Christus in einer Prozession durch den Stadtbezirk nachgestellt. Tausende säumten laut Polizei die Straßen.

Die Italienische Katholische Gemeinde in Stuttgart-Bad Cannstatt hat am Freitag den Leidensweg von Jesus Christus in einer Prozession durch den Stadtbezirk nachgestellt. Tausende säumten laut Polizei die Straßen.

Stuttgart - Bei ihrer traditionellen Karfreitagsprozession hat die Italienische Katholische Gemeinde San Martino in Stuttgart-Bad Cannstatt die Leidensgeschichte Jesu nachgestellt. Mehr als tausend Zuschauer verfolgten das Spektakel am Freitag, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Dargestellt wurden die Stationen „Jesus im Ölberg“, „Verrat durch Judas“, „Verhör vor den Hohen Priestern“, „Verleugnung durch Petrus“, „Verhör vor Pilatus“ und die Kreuzigungsszene.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: